Sat Receivers Forum
WELCOME TO IPBOX RECEIVERS FORUM!
TO ACCESS THE WHOLE SITE YOU WILL NEED TO REGISTER.

Please check out the new section for UHD/HEVC receivers. Everyone is invited to write his opinion and experiences with these new boxes. Thanks.
Android or Enigma2 receivers? Poll is in Global Announcement.
Poll
ANDROID or ENIGMA2 receiver -wich is better
Android receiver
44% / 4
Enigma 2 receiver
56% / 5
Who is online?
In total there are 14 users online :: 1 Registered, 0 Hidden and 13 Guests :: 1 Bot

cats

January 2018
MonTueWedThuFriSatSun
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Calendar

Statistics
We have 5360 registered usersThe newest registered user is Nikala1971Our users have posted a total of 4915 messagesin 2943 subjects
Social bookmarking
Social bookmarking digg  Social bookmarking delicious  Social bookmarking reddit  Social bookmarking stumbleupon  Social bookmarking slashdot  Social bookmarking yahoo  Social bookmarking google  Social bookmarking blogmarks  Social bookmarking live      

Pastrati adresa Ipbox Receivers Forum pe site-ul dvs. de bookmarking social

Bookmark and share the address of Sat Receivers Forum on your social bookmarking website
Share
View previous topicGo downView next topic
avatar
elan@work
Moderator
Moderator
Points : 9259
Reputation : 18
http://www.hdfreaks.cc/index.php

ZDF sieht Klage von Kabel Deutschland gelassen entgegen

on 2012-08-01, 08:26
ZDF-Sprecher Alexander Stock widerspricht dem Vorstandsvorsitzenden von Kabel Deutschland (KDG) Adrian von Hammerstein. Dieser hatte in der FAZ vom 31. Juli erklärt, dass ZDF und ARD für die Verbreitung ihrer Programme wie bisher ein Einspeiseentgelt bezahlen müssten. Zugleich kündigte der KDG-Chef an, diese Position vor Gericht durchsetzen zu wollen.

Stock: "Es ist nicht länger vertretbar, dass Unternehmen, die mit der Verbreitung der Programminhalte des ZDF ein gutes Geschäft machen, zusätzliche Einnahmen aus den Rundfunkgebühren erzielen. Unsere Position ist gut begründet. Wir sehen daher einer möglichen gerichtlichen Auseinandersetzung gelassen entgegen. Unabhängig davon ist das ZDF weiter offen für Gespräche."

Das ZDF ist rundfunkrechtlich verpflichtet, wirtschaftlich und sparsam zu haushalten. Das wird regelmäßig - unter anderem von der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) und von Landesrechnungshöfen - untersucht. Alle Ausgaben werden deshalb regelmäßig daraufhin überprüft, ob sie sachlich begründet und gerechtfertigt sind. Stock: "Die frühere Begründung der Einspeiseentgelte existiert nicht mehr. Wir haben die Kabelunternehmen bereits beim Abschluss der jetzt gekündigten Verträge im Jahr 2008 darauf hingewiesen, dass die Einspeiseentgelte daher auf Dauer nicht weiter gezahlt werden können."

Die Digitalisierung hat das Geschäftsmodell der Kabelunternehmen grundlegend verändert. Sie agieren heute wirtschaftlich erfolgreich im Wettbewerb mit anderen Telekommunikationsunternehmen, indem sie Angebotspakete wie Pay-TV, Free-TV, Hörfunk, Internet, Video on Demand und Telefonie vermarkten. Die Einstellung der Zahlung von Einspeisevergütungen an einige große Kabelnetzbetreiber schafft gleiche Bedingungen in der Kabelbranche und darüber hinaus im Wettbewerb zwischen Kabelnetzbetreibern und IPTV-Anbietern.

Die Kabeleinspeisung ist auch nicht mit der Verbreitung über Satellit und Antenne (DVB-T) vergleichbar. Satelliten- beziehungsweise Sendernetzbetreiber haben im Gegensatz zu den Kabelunternehmen keine Endkundenbeziehungen. Sie vermieten vielmehr Übertragungskapazität für die originäre Sendung von Rundfunkprogrammen. Für die Zuschauer sind diese Verbreitungswege kostenlos.

Die Erstverbreitung über Satellit und Antenne schafft überhaupt erst die Voraussetzung dafür, dass Kabelnetzbetreiber das Sendesignal empfangen und im Rahmen ihrer Geschäftsmodelle verwerten können. Die Kabelverbreitung ist eine Weitersendung, für die eine gesetzliche 'must carry'-Regel für öffentlich-rechtliche Programme gilt. Die Sendesignale des ZDF werden dafür kostenlos bereitgestellt. Fast überall auf der Welt ist es üblich, dass Kabelunternehmen für die Programme, die sie vermarkten, selbst zahlen müssen. Die besondere Situation in Deutschland hatte ihre Begründung in der subventionierten Verkabelungspolitik der 80er und 90er Jahre.

Quelle: satnews.de

___________________________________


Very Happy Humor ist wenn man trotzdem lacht Very Happy
IpBot
Moderator
Mesaje : 200
Data de înscriere : 07/01/2013

    Ads


    View previous topicBack to topView next topic
    Permissions in this forum:
    You cannot reply to topics in this forum