Sat Receivers Forum
WELCOME TO IPBOX RECEIVERS FORUM!
TO ACCESS THE WHOLE SITE YOU WILL NEED TO REGISTER.

Please check out the new section for UHD/HEVC receivers. Everyone is invited to write his opinion and experiences with these new boxes. Thanks.
Android or Enigma2 receivers? Poll is in Global Announcement.
Poll
ANDROID or ENIGMA2 receiver -wich is better
Android receiver
38% / 5
Enigma 2 receiver
62% / 8
Who is online?
In total there are 3 users online :: 0 Registered, 0 Hidden and 3 Guests :: 1 Bot

None

February 2018
MonTueWedThuFriSatSun
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Calendar

Statistics
We have 5367 registered usersThe newest registered user is malcolmpOur users have posted a total of 4926 messagesin 2948 subjects
Social bookmarking
Social bookmarking digg  Social bookmarking delicious  Social bookmarking reddit  Social bookmarking stumbleupon  Social bookmarking slashdot  Social bookmarking yahoo  Social bookmarking google  Social bookmarking blogmarks  Social bookmarking live      

Pastrati adresa Ipbox Receivers Forum pe site-ul dvs. de bookmarking social

Bookmark and share the address of Sat Receivers Forum on your social bookmarking website
Share
View previous topicGo downView next topic
avatar
elan@work
Moderator
Moderator
Points : 9286
Reputation : 18
http://www.hdfreaks.cc/index.php

TV-Plattform gibt auf IFA Einblicke in neue TV-Trends

on 2012-09-03, 22:08
In vier Fachvorträgen analysierte der Vorstand der Deutschen TV-Plattform am ersten Tag der IFA 2012 in Berlin die neuen Entwicklungstrends beim digitalen Fernsehen.

Die erfolgreiche Analog-Abschaltung beim Satelliten-TV in Deutschland als einem der wichtigen Empfangswege hat die Digitalisierung deutlich beschleunigt, konstatierte Gerhard Schaas, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform, zu Beginn der Pressekonferenz. Mit dem Trend zu Smart-TV-Geräten, neuen Vernetzungsmöglichkeiten im Haushalt und der Weiterentwicklung der Rundfunkinfrastrukturen gebe es neue Arbeitsfelder. Um dabei zu konstruktiven Lösungen beizutragen, habe der Verein zwei neue Arbeitsgruppen gegründet und die AG Smart TV auf interaktive Anwendungen neu ausgerichtet so Schaas: "Damit ist die TV-Plattform bestens aufgestellt, um sich den Herausforderungen der Branche auch in den nächsten Jahren zu widmen".

Über HbbTV, hybride Endgeräte und die wachsende Beliebtheit von interaktivem Fernsehen informierte Jürgen Sewczyk, JS Consult/Eutelsat, Leiter der Arbeitsgruppe Smart TV. Der GfK Retail & Technology zufolge wurden zur Jahresmitte 2012 über 11 Millionen hybride Geräte im deutschen Markt abgesetzt, davon etwa 2,8 Mio. HbbTV-fähige Geräte. Laut einer vom ZVEI-Fachverband Consumer Electronics beauftragten Studie des GfK-Consumerpanels vom Mai 2012 werden 59 Prozent der im Markt befindlichen Smart-TV Geräte mit dem Internet verbunden und 76 Prozent der Zuschauer nutzen dann auch regelmäßig die neue Technologie. Zur IFA 2012 ist die zweite Version des "White Book" der Deutschen TV-Plattform mit einer vollständigen Marktanalyse zu Smart-TV erschienen. Der neue Flyer "Interaktives Fernsehen mit HbbTV auf Smart-TV-Geräten" ergänzt diese Fachpublikation. Die wachsende Vielfalt der HbbTV-Anwendungen steht auch am IFA-Stand des Vereins im Mittelpunkt.

Die AG Geräte und Vernetzung widmet sich den neuen Displaytechnologien, sowie der Interoperabilität, Steuerung, Auffindbarkeit und Zugang zu Inhalten. "Für Gerätehersteller und Entwickler ist gerade die allseitige, multimediale Vernetzung mit standardisierten Lösungen eine Herausforderung", umreißt Dr. Helmut Stein als AG-Leiter und Vorstandsmitglied der Deutschen TV-Plattform die Schwerpunkte: "Die Verbraucher erwarten Technik, die sich trotz ihrer Komplexität einfach bedienen lässt". Eines von drei AG-Projektteams beschäftigt sich konkret mit der Weiterentwicklung von HDTV sowie mit UHDTV und 3DTV.

Die Zukunft der klassischen wie auch der neuen, IP-basierten Rundfunkübertragungswege steht im Zentrum der neuen Arbeitsgruppe Infrastruktur der Deutschen TV-Plattform. Sie wird sich unter der Leitung von Dr. Ulrich Liebenow, MDR, auch für die zunehmend digitale Nutzung des Kabels sowie die Einführung digitaler Übertragungsverfahren wie der zweiten Generation von DVB-Standards einsetzen. Liebenow sieht im störungsfreien Zusammenspiel von Rundfunk und Mobilfunk "die Voraussetzung für die vielfältigen Geschäftsmodelle der Marktteilnehmer und für die Akzeptanz der Zuschauer".

Exklusiv präsentierten bei der Pressekonferenz der Deutschen TV-Plattform Andreas Fischer, Direktor der Niedersächsischen Landesmedienanstalt NLM, und Prof. Ulrich Reimers, Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig, den Abschlussbericht des DVB-T2-Projekts Nord. Primäres Ziel des Modellversuchs war es, die relevanten Parametersätze für eine mögliche Einführung von DVB-T2 in Deutschland zu identifizieren. Dafür benennt der auch als Buch unter dem Titel "Zukunft der Terrestrik: Terrestrik der Zukunft" vorliegende Bericht die frequenztechnischen, wirtschaftlichen und medienpolitischen Rahmenbedingungen und kommt zu dem Schluss: "Das System DVB-T2 ist technisch voll ausgereift und entsprechend marktfähig". Fischer erwartet innerhalb der nächsten sechs Monate eine Entscheidung über das Szenario zur Einführung von DVB-T2 in Deutschland.

Quelle: digitalfernsehen.de

___________________________________


Very Happy Humor ist wenn man trotzdem lacht Very Happy
IpBot
Moderator
Mesaje : 200
Data de înscriere : 07/01/2013

    Ads


    View previous topicBack to topView next topic
    Similar topics
    Permissions in this forum:
    You cannot reply to topics in this forum