Sat Receivers Forum
WELCOME TO IPBOX RECEIVERS FORUM!
TO ACCESS THE WHOLE SITE YOU WILL NEED TO REGISTER.

Please check out the new section for UHD/HEVC receivers. Everyone is invited to write his opinion and experiences with these new boxes. Thanks.
Android or Enigma2 receivers? Poll is in Global Announcement.
Poll
ANDROID or ENIGMA2 receiver -wich is better
Android receiver
38% / 5
Enigma 2 receiver
62% / 8
Who is online?
In total there are 8 users online :: 0 Registered, 0 Hidden and 8 Guests

None

February 2018
MonTueWedThuFriSatSun
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    

Calendar

Statistics
We have 5367 registered usersThe newest registered user is malcolmpOur users have posted a total of 4926 messagesin 2948 subjects
Social bookmarking
Social bookmarking digg  Social bookmarking delicious  Social bookmarking reddit  Social bookmarking stumbleupon  Social bookmarking slashdot  Social bookmarking yahoo  Social bookmarking google  Social bookmarking blogmarks  Social bookmarking live      

Pastrati adresa Ipbox Receivers Forum pe site-ul dvs. de bookmarking social

Bookmark and share the address of Sat Receivers Forum on your social bookmarking website
Share
View previous topicGo downView next topic
avatar
elan@work
Moderator
Moderator
Points : 9285
Reputation : 18
http://www.hdfreaks.cc/index.php

Hickhack um Hacker-Linux von Anonymous

on 2012-03-15, 20:05
Unbekannt gegen Unbekannt: Auf SourceForge ist eine neue Linux-Distribution speziell für Hacker aufgetaucht, die angeblich von der Aktivistengruppe Anonymous stammen soll. Das 1,5 GByte große Live-Linux ist ein modifizertes Ubuntu 11.10 Oneiric Ocelot, das mit dem Mate Desktop anstelle von Unity arbeitet und um etliche Programme und vor allem Hacker-Tools ergänzt wurde. darunter den ParolaPass-Passwort-Generator, die Anonymous High Orbit Ion Cannon (HOIC) und TorsHammer für DoS-Angriffe, John the Ripper und Hash Identifyer für Passwortangriffe, sowie vieles mehr. Zudem sorgen Tor mit Vidalia, I2P und Polipo für eine Verschleierung der Nutzerspuren.

Ein kurzer Blick unter die Haube zeigt, dass das System offenbar aus einer regulären Ubuntu-Installation herausgelöst wurde. So finden sich noch etliche Backup-Dateien von Editoren und andere "Reste", die von der Installation des Ursprungssystems zeugen. Ein sauberer Rebuild sieht anders aus. Auch verwendet Anonymous-OS einen fest eingerichteten, mit Passwort geschützten Benutzer-Acoount, wobei das Passwort lediglich als MD5-Hash veröffentlicht wurde – das nur vier Zeichen lange Klartext-Passwort muss der Benutzer erst ermitteln, bevor er sich einloggen kann.

Die Software-Zusammenstellung des Live-Systems ist äußerst problematisch, da sie mit dem Adobe-Flash-Player, diversen Windows-Bibliotheken sowie den Microsoft-Windows-Fonts etliche Dateien enthält, die in dieser Form nicht weitergegeben werden dürfen. Insofern könnte es sein, dass das ISO-Image in den nächsten Stunden vom SourceForge-Server verschwindet und dann nur noch via BitTorrent herunterzuladen ist.

Aber auch aus einem anderen Grund ist extreme Vorsicht angeraten: Kaum wurde die Veröffentlichung von Anonymous-OS über einen neu angelegten Blog bei Tumblr verkündet, meldete sich die Aktivistengruppe über ihren Twitter-Account zu Wort – mit der Behauptung, Anonymous-OS sei ein Fake und enthalte Trojaner. Tatsächlich lässt sich diese Behauptung kaum widerlegen, auch wenn eine erste Überprüfung von heise online keine veränderten Binärprogramme im Basissystem offenbarte: Möglicherweise versteckt sich in der Initial Ramdisk, dem Bootloader oder in einer der zusätzlichen Firmware-Dateien ein gut getarntes Schadprogramm.

Zumindest bedient sich Anonymous-OS aus den offiziellen griechischen Ubuntu-Paketquellen und hat außer den offiziellen Keys des Tor-Projekts, des Mate-Maintainers und des I2P-PPA-Repositories keine eigenen Schlüssel in der Paketdatenbank hinterlegt, die es erlauben würden, ohne Warnung gefälschte Pakete nachträglich einzuspielen. Ob man es trotzdem riskiert, die anonyme Live-Distribution auf dem heimischen Rechner zu starten, wo sie Zugriff auf alle Daten der Festplatte und das heimische Netzwerk hat, muss man letztlich selbst entscheiden.

Quelle: heise.de

___________________________________


Very Happy Humor ist wenn man trotzdem lacht Very Happy
IpBot
Moderator
Mesaje : 200
Data de înscriere : 07/01/2013

    Ads


    View previous topicBack to topView next topic
    Similar topics
    Permissions in this forum:
    You cannot reply to topics in this forum